1.4301! metall & leben Kompetenz in Edelstahl

 

 

Tipps für die Pflege von Edelstahl...

 

... für die ewige Freude an Ihrem Werkstoff!

 

  

Erstreinigung:

 

Durch Lagerung Transport oder Bau- bzw. Montagerückstände muss nach dem Einbau eine Erstreinigung durchgeführt werden, damit die dadurch eventuell entstandenen Verschmutzungen entfernt bzw. beseitigt werden. Sämtliche Schutzschichten

 

Mit zum Beispiel Kunststoffvlies werden hartnäckige Verschmutzungen intensiv bearbeitet. Anschließend werden Reinigungs-rückstände mit klarem Wasser abgespült (abgewaschen) und mit fusselfreien Tü-chern abgetrocknet. Farbspritzer werden mit geeignetem organischen Lösemitteln bzw.

aus Papier, Folien und Abziehlack sowie Rückstände von Haftklebern müssen nach Aufbau bzw. Montage vollständig entfernt werden,

 

Lösemittelreinigern entfernt. Mit einem Gummischaber o. ä. sollten Kalk- oder Zement-mörtelspritzer vor dem erhärten abgeschabt werden. 
da sie zur Korrosion führen können. Hierzu eignen sich abrasiv wirkende Reinigungsmittel, diese enthalten weiche Polierkörner oder aber auch saure Reinigungsmittel. Wichtig ist bei sauren Reinigungsmitteln, dass diese auf jeden Fall frei von Salzsäure sind, da diese zu Verfärbungen oder gar zu Lochkorrosion führen können. Nach Anweisung der Her-steller erfolgt die Reinigung i. d. R. mit einem weichen Tuch, wobei der Reiniger gleich-mäßig auf der Oberfläche verteilt wird.

 

 Achtung: Niemals dürfen Sie Werkzeuge aus normalem Stahl (Spachtel, Stahlwolle) verwendet werden, dies kann zu Fremdrost führen! Letzte Reste von Kalk und Zement werden mit einem sauren Reiniger entfernt, dieser muss allerdings salzsäurefrei sein.

 

 

Laufende Reinigung:

hier werden überwiegend abrasivfreie Reinigungsmittel eingesetzt.

 

Fettverschmutzungen oder fettgebundener Pigmentschmutz lassen sich normalerweise leicht durch:

 

-Allzweckreiniger

-Neutralreiniger

-Alkalische Reiniger

 

entfernen.

 

Bei starken Fettverschmutzungen wie verharzte Öle, Fette und Teerverschmutzungen helfen Lösemittelreiniger oder abrasivfreie Emulsionen, jedoch nicht bei lackierten Flächen.

 

Eignung von mechanischen Reinigungsmitteln für Edelstahl rostfrei:

Borstenerzeugnisse:

hierfür sind Bürsten mit Natur-, Kunststoff- oder rostfreien Edelstahlborsten geeignet. Jedoch nicht bei lackierten Edelstahlflächen verwenden. Außerdem sind Bürsten mit Borsten aus unlegiertem Stahldraht, Bürsten mit Grit-Borsten sowie Kunststoffborsten die Schleifkörner enthalten ungeeignet.

 

Textilien:

Textilmaterial aus Natur- und Chemiefasern als Putzfäden und textile Flächengebilde (Maschen und Webware, Putzlappen, Scheuertuch, Fransenmaterial, Vlies) sind sehr gut geeignet, desweiteren eignen sich Reinigungstextilien aus Mikrofasern, um Griffspuren von Edelstahlflächen zu entfernen.

 

Kunststoffvliese:

geeignet hierfür sind Vliese ohne Schleifkörper, diese meist in den Farben weiß, beige, gelb hergestellt werden. Nicht geeignet sind schleifmittelhaltige Vliese die meist in den Farben grün, blau, rot, dunkel, schwarz hergestellt werden. (dunkelbraune und schwarze sind die aggressivsten Vliese)

 

Stahlwolle:

eignet sich nur wenn sie aus Edelstahl rostfrei besteht, jedoch nicht bei lackierten Edelstahlflächen! Auf keinen Fall darf normale Stahlwolle verwendet werden, da sie durch Abrieb Fremdrost bildet.

 

Schleifpapier:

ist nur bedingt geeignet mit einer Feinheit über 400 Korn, aber nicht bei farbig lackierten Edelstahlflächen verwenden!

 

Sonstige:

Naturleder (Fensterleder), Kunstleder, Kunstvlies, Schwämme, Schwammtücher, Schlämmkreide, Kieselgut (Kieselmehl), Magnesia, Magnesiumcarbonat, Wiener Kalk, Pariser Rot. Wichtig: Prüfen Sie ob es bei farbig lackierten Edelstahlflächen verwendbar ist! Nicht geeignet sind: Carborundum (Siliciumcarbid) Korund, Schmiergel, Quarz, Feldspat, Bimsstein.

Chemische Reinigungsmittel für Edelstahl rostfrei und ihre Einsatzgebiete:

Allzweckreiniger:

insbesondere für leichtere Verschmutzungen

 

Neutralreiniger:

für Fett und Öl verschmutzte Oberflächen (z. B. Fingerabdrücke)

 

Alkoholreiniger:

wie Allzweckreiniger

 

Alkalische Reiniger:

besonders für starke Fett- und Ölverschmutzungen (verharzte Öle)

 

Abrasiv wirkende alkalische Reiniger:

für alle starken Fettverschmutzungen und Ablagerungen von mineralischen Substanzen (Ruß, Rost, leichte Wasserflecken von kalkhaltigem Wasser) um wirksam zu sein, müssen die Mittel härter als der Schmutz sein. Um die Oberfläche nicht zu schädigen müssen sie aber weicher als Edelstahl rostfrei sein.

 

Lösemittelreiniger:

je nach Art besonders gut zum Entfernen von Fett, Öl, Wachs, Teer, Klebstoffen, Lacken und Farben

 

Abrasivfreie Emulsionsreiniger:

besonders für starke Fettverschmutzungen, Wachse, Teer, Farben, diese sind besser als abrasivfreie alkalische Reiniger, aber schlechter als Lösemittelreiniger

 

Abrasivhaltige Emulsionsreiniger:

wie abrasiv wirkende alkalische Reiniger, aber bessere Reinigungswirkung bei Fettverschmutzungen und Teer

 

Desinfektionsreiniger:

je nach Desinfektionswirkstoff, auf pathogene (krankheitserregende) Keime. Dem Werkstoff kann eine Langzeiteinwirkung von Nathriumhypochlorit schädigen, daher sollte der Stoff möglichst nicht zugesetzt werden. Es sollten Produkte verwendet werden, die in der Liste der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie aufgeführt sind.

 

Chlorhaltige Reiniger:

wirken reinigend und desinfizieren. Langzeiteinwirkungen bei hohen Konzentrationen sollten vermieden werden, da sie den Werkstoff schädigen können. Unterchlorische Säure bildet sich wenn der pH-Wert unter 8 absinkt, was sich schädigend auf das Material auswirkt. Teilweise kann auch Chlorwasserstoff frei werden. Diese sollten wegen derGefahr von Lochkorrosion nicht eingesetzt werden.

 

Saure Reiniger:

entfernt Verschmutzungen wie Kalkablagerungen, Rostablagerung, fettgebundenen Pigmentschutz und leichte Fettverschmutzungen. Vorsicht bei lackierten Edelstahloberflächen! Desweiteren muss der Reiniger frei von Chlorid und Flouridionen sein, d. h. sie dürfen keine Salz- oder Flusssäure enthalten, da diese sich schädigend auf die Oberfläche auswirken.

 

Schaumreiche Reinigungsmittel für Hochdruckreiniger:

die Einwirkungszeit wird verlängert, da durch die Schaumbildung das Ablaufen an der Wand verhindert wird.

 

Mittel zur gleichzeitigen Reinigung und Konservierung:

Nur dann empfehlenswert, wenn Verschmutzungen geringeren Grades entfernt werden müssen. Die Konservierung schützt die Edelstahloberflächen vor Flugrost und vor anderen schädigenden Fremdsubstanzen. Bei gefärbten Edelstahl rostfrei können sich schlieren bilden, die das Aussehen beeinträchtigen. Vorsicht bei lackierten Edelstahloberflächen!


 

   
  

 

1.4301! metall & leben GmbH | info@metallundleben.de